Renaissance der Kernenergie?

17.02.2009

Experten im Öko-Institut verneinen / Unterlagen mit vielen Daten und Fakten zum Download

Gibt es eine Renaissance der Kernenergie? Nein, sagen die Experten im Öko-Institut und führen gute Argumente an. Einige Beispiele: Es gibt weltweit 439 Reaktoren, davon sind nur 38 jünger als 10 Jahre, das Gros der Reaktoren ist zwischen 20 und 30 Jahren alt. Auch bei vielen der derzeit im Bau befindlichen Anlagen war der Baubeginn in den 80er Jahren. Es kommt hinzu, dass der benötigte Rohstoff Uran endlich ist und ein weltweiter Ausbau die Reichweite entsprechend reduzieren würde. Zudem bestehen bei neuen Reaktoren im Prinzip die gleichen technischen wie sicherheitspolitischen Risiken wie bisher. Weitere Argumente und viele Fakten zum heutigen Stand der Sicherheitstechnik bei Kernkraftwerken finden sich in einer Präsentation, die jetzt zum kostenlosen Download bereit steht. Kernenergie-Experte Dr. Christoph Pistner beleuchtet darin Zahlen und Fakten zum Stand der Kernenergie heute und er betrachtet zentrale Aspekte der Reaktorsicherheit.

Hier >> können Sie die Vortragsfolien herunterladen.

Weitere Informationen zum Streitfall Kernenergie erhalten Sie in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift eco@work, die Ende Februar erscheinen wird. Die Zeitschrift wird auch als E-Paper online veröffentlicht. Das E-Paper können Sie .

Ansprechpartner

Dr. Christoph Pistner
Öko-Institut e.V., Büro Darmstadt
E-Mail-Kontakt