Neues aus dem Projekt Renewbility

05.02.2016

Welchen Beitrag kann die Elektromobilität für Energiewende und Klimaschutz leisten? Und wie kann eine sinnvolle Förderung aussehen? Diese und weitere Fragen beantwortet der aktuelle Newsletter zum Forschungsprojekt Renewbility, der heute veröffentlicht wurde.

Inhalte des Newsletter auf der Renewbility-Website online lesen

Den Newsletter Renewbility abonnieren

Außerdem im Newsletter Renewbility

Fünf Fragen an... Eckehart Rotter, Pressesprecher im Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA),und Florian Hacker, Senior Researcher am Öko-Institut Pro und kontra „Kaufprämie & Co.“… eine Einschätzung von Florian Hacker vom Öko-Institut

Blitzlichter aus der Forschungsszene rund um Elektromobilität

Hintergrundinformationen zum Projekt Renewbility III

Das Projekt Renewbility untersucht in der dritten Projektphase Klimaschutzstrategien für den Verkehrssektor. Das Ziel: Wege für die Transformation des Verkehrssektors aufzeigen. Zentral für die Konzeption der Klimaschutzszenarien bis 2030 und 2050 ist die Beteiligung von Stakeholdern. Das Forschungsteam berechnet mit dem Renewbility-Modellverbund unter anderem Verkehrsnachfrage, Treibhausgasemissionen und ökonomische Effekte.

Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Öko-Instituts leiten das Projekt und arbeiten dabei mit dem Institut für Verkehrsforschung im DLR, INFRAS und dem ifeu-Institut zusammen. Für die Kommunikation ist die Agentur tippingpoints eingebunden.

Projektwebsite des Forschungsprojekts Renewbility III unter der Leitung des Öko-Instituts

Ansprechpartner am Öko-Institut:

Florian Hacker
Senior Researcher im Institutsbereich
Infrastruktur & Unternehmen
Öko-Institut e.V., Büro Berlin
Telefon: +49 30 405085-373
E-Mail: f.hacker--at--oeko.de

Lukas Minnich
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institutsbereich
Infrastruktur & Unternehmen
Öko-Institut e.V., Büro Berlin
Telefon: +49 30 405085-312
E-Mail: l.minnich--at--oeko.de