Genug: Perspektiven zur Energiesuffizienz

Quantifizierung von Lebensstilveränderung in der Modellierung von Treibhausgas-Emissionen –ein integrierter Ansatz auf Quartiersebene - mit Dr. Sibylle Braungardt

Datum:
11.02.2021 16:00 Uhr  - 11.02.2021 17:00 Uhr

Details:

Wie viel ist genug? Und für wen? Wie wird Weniger Genug? Wie Realität? Und was bedeutet das für die Modellierung von Energiesystemen?

Diesen und weiteren Fragen wollen wir in der digitalen Ringvorlesung „Genug - Perspektiven zur Energiesuffizienz" nachgehen, zu der wir Sie herzlich einladen. Ab dem 01.10.2020 werden alle zwei Wochen innerhalb einer Stunde Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen aus dem Bereich der Suffizienzforschung zu Wort kommen und mit einer interessierten Community aus Wissenschaft und Öffentlichkeit ins Gespräch gebracht werden. 

Suffizienz beischreibt Nachhaltigkeitsstrategien, die anders als Effizienz- und Konsistenzstrategien nicht auf technische Innovationen, sondern auf Veränderungen sozialer Praktiken oder Verhalten setzt und gleichzeitig nach dem "rechten Maß" fragt. Angesichts der großen sozial-ökologischen Probleme verlässt die Suffizienz langsam ihr Nischendarsein und findet zunehmend Aufmerksamkeit. Im Kontext einer auf Wachstum ausgerichteten Wirtschaft und Gesellschaft stellt sie aber gleichzeitig die konflitkträchtigste der drei Nachhaltigkeitsstrategien dar. Die Herausforderungen und Potenziale einer Politik der Suffizienz wollen wir in einem ersten Block von fünf Vorträgen gemeinsam diskutieren. In folgenden Blöcken werden wir uns auch noch den Quantifizierungsmöglichkeiten von Suffizienz zuwenden.

Die digitale Ringvorlesung veranstalten wir im Rahmen der im Mai gestarteten vom BMBF geförderten Nachwuchsforschungsgruppe "Die Rolle von Energiesuffizienz in Energiewende und Gesellschaft (EnSu)", die an der Europa-Universität Flensburg, dem Wuppertal Institut sowie dem Öko-Institut angesiedelt ist.

Am 21. Januar startet der zweite Block der Ringvorlesung zum Thema "Suffizienz in Szenarien und Modellierung". Am 11. Februar wird Dr. Sibylle Braungardt einen Vortrag zum Thema "Quantifizierung von Lebensstilveränderung in der Modellierung von Treibhausgas-Emis-sionen –ein integrierter Ansatz auf Quartiersebene" halten: Die Energiemodellierung konzentriert sich typischerweise auf technologische Optionen, während die Auswirkungen von Verhaltensänderungen und Suffizienz als Treiber einer koh-lenstoffarmen Gesellschaft weitgehend unerforscht sind. Aufgrund der Wechselwirkung zwi-schen verhaltensbezogenen und technologischen Maßnahmen ist ein integrierter Ansatz für die Modellierung der Auswirkungen solcher Veränderungen erforderlich. Unser Modell deckt die Quartiersebene ab und bezieht neben technologischen Dekarbonisierungsoptionen die folgenden Suffizienz-Aspekte ein: Pro-Kopf-Wohnfläche, individuelles Mobilitätsverhalten und Stromeinsparungen. Die Ergebnisse zeigen, dass die betrachteten Veränderungen des Lebensstils Einsparmöglichkeiten in der gleichen Größenordnung bieten wie die technologi-schen Optionen.

Veranstaltungsort:

Online

Veranstalter:

Nachwuchsforschungsgruppe EnSu (Universität Flensburg, Wuppertal Institut, Öko-Institut)

Weitere Informationen:
https://ensu.punkt.cloud/s/pfWDKFoM4p2A4gC#pdfviewer

Download ICS:
ics