Klimatisierungsbedarf und dafür abgerufener Stromverbrauch für Wohngebäude in Deutschland von 2020 bis 2050

Ergebnisse von Arbeitspaket 2 im Projekt "Einbindung des Wärme- und Kältesektors in das Strommarktmodell PowerFlex zur Analyse sektorübergreifender Effekte auf Klimaschutzziele und EE-Integration"

Das Öko-Institut und das ISOE stellen einen Datensatz zu dem künftigen Stromverbrauch für die Wohngebäudeklimatisierung für zwei Klimatisierungsszenarien kostenfrei zur Verfügung. Die User finden in der Datensammlung Informationen zu den erwartbaren Stromverbrauchsmengen für die Jahre 2020, 2030 und 2050. Die Daten werden in stündlicher Auflösung sowie nach Bundesländern ausgegeben und beinhalten zudem eine technologische Weiterentwicklung hinsichtlich der Effizienz der Klimageräte. So können die User beispielsweise nachvollziehen, wieviel Strom die Klimaanlagen in Niedersachsen am 18. Mai um 16 Uhr im Jahr 2020 verbrauchen würden, wenn die Höhe der Außentemperaturen, die Größe der klimatisierten Wohnfläche sowie der Sanierungszustand der Gebäude den getroffenen Annahmen und Berechnungen entspricht.

Datensatz für den abgerufenen Stromverbrauch für die Klimatiserung von Wohngebaeuden 2020 bis 2050

FKZ 0325708, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Dieses Werk bzw. dieser Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Lizenz (CC-BY-SA 3.0) - Öko-Institut e.V. 2017