@TECHREPORT{oei_1025, ota_publtyp = {Bericht}, oei_publtyp = {Diskussionspapier}, title = {Greenhouse gas emission reduction targets for international shipping}, author = {Cames, M. and Graichen, V. and Faber, J. and Nelissen, D.}, year = {2015}, language = {en}, url = {/oekodoc/2241/2015-023-en.pdf}, abstract = {Der jüngste Bericht des Weltklimarats (IPCC) legt nahe, dass im Jahr 2050 die globalen Treibhausgasemissionen um 40 bis 70% unter dem Niveau von 2010 liegen müssen um einen globalen Temperaturanstieg von mehr als 2°C gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu verhindern. Laut der 3. Treibhausgas-Studie der internationalen Schifffahrtsorganisation (IMO) werden die Emissionen des Schiffsverkehrs bis 2050 jedoch um 50 bis 250% steigen. Wenn der Rest der Welt auf dem Weg in Richtung des 2-Grad-Ziels ist, würde dies zu einer Erhöhung des Anteils an den weltweiten Emissionen vom derzeitigen Niveau von 2 auf 10% führen. Vor dem Hintergrund, dass die globale Emissionsminderung kostengünstiger ist, wenn alle Sektoren beitragen und dass die Schifffahrt erhebliches technisches und operatives Potenzial zur Emissionsverringerung hat, analysieren wir potenzielle Minderungsziele für Treibhausgasemissionen in der internationalen Schifffahrt und in welchem Umfang diese Ziele durch Effizienzsteigerungen alleine erreicht werden können. Wir schlussfolgern, dass die Schiffsemissionen bei allen betrachteten Zielen weit unter den Business-as-usual-Projektionen bleiben müssen und dass zur Erreichung dieser Ziele trotz Effizienzsteigerungen Instrumente erforderlich sind, die auf eine Verringerung der absoluten Emissionen des Sektors oder eine Kompensation der Emissionen durch die Finanzierung von Emissionsreduktionen in anderen Sektoren abzielen.}, keywords = {Mobilität und Verkehr} }