Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen in der Öffentlichen Verwaltung: Bewusstsein schärfen, Möglichkeiten kennen

09.02.2012

Durch den Einkauf von umweltfreundlichen Produkten und Dienstleistungen kann die öffentliche Hand in erheblichem Maß die Umwelt entlasten und dazu beitragen, nicht-nachhaltige Produktions- und Konsummuster zu verändern. In vielen Fällen werden so auch mittelfristig Kosten gespart.

Doch die vorgenannten Ziele zu erreichen, scheitert häufig daran, dass in den Beschaffungsstellen nicht ausreichend Wissen zu Möglichkeiten und Vorgehensweisen vorhanden ist. Vor Ort werden Wissensdefizite beklagt, die sich auf die rechtlichen Rahmenbedingungen, die Berücksichtigung von Lebenszykluskosten und Umweltkriterien in den Ausschreibungsunterlagen und auf die Angebotswertung beziehen.

Dieses Ergebnis zeigte das gemeinsam von Öko-Institut e.V. und ICLEI – Local Governments for Sustainability durchgeführte Projekt „Umweltfreundliche öffentliche Beschaffung: Bewusstsein schärfen, Möglichkeiten kennen - Schulungsangebote zur Sensibilisierung und Stärkung der Fähigkeiten der öffentlichen Verwaltung“. In diesem Projekt wurde in 20 Vor-Ort-Schulungen in Kommunalverwaltungen das für eine umweltfreundliche, insbesondere energieeffiziente Beschaffung notwendige Wissen und die Handhabung entsprechender praxisorientierter Instrumente vermittelt.

NEU: Train-the-Trainer Schulungen

Um das Wissen für die umweltfreundliche Beschaffung den Beschaffungsstellen näher zu bringen, führen ICLEI und Öko-Institut im Auftrag des Umweltbundesamtes nun das Folgeprojekt „Landmarken setzen“ durch. Darin wird ein maßgeschneidertes und nutzerorientiertes Schulungskonzept für Lehrkräfte und Lehrplanverantwortliche von Aus- und Fortbildungsstätten (Train-the-trainer-Seminare) angeboten. Es werden Entwicklungstendenzen in der öffentlichen Beschaffung mit dem Fokus auf Ökologie und Ökonomie vermittelt. Kernbestandteil der Schulungen sind aktuelle Methoden zur integrierten Lebenszykluskosten- und Emissionsberechnung, die vermitteln, wie Kosten eingespart werden können.

Weitere Informationen

Endbericht „Umweltfreundliche öffentliche Beschaffung: Bewusstsein schärfen, Möglichkeiten kennen - Schulungsangebote zur Sensibilisierung und Stärkung der Fähigkeiten der öffentlichen Verwaltung“

Ansprechpartner

Andreas Hermann
Bereich Umweltrecht & Governance
Öko-Institut e.V., Büro Berlin
Tel: 030 - 40 50 85-324
E-Mail: a.hermann--at--oeko.de

Ansprechpartner bei Interesse an einer Schulung

Philipp Tepper
ICLEI - Local Governments for Sustainability
European Secretariat, Freiburg
Tel: +49-761 / 368 92-0, Fax -49
Email: philipp.tepper--at--iclei.org
www.iclei.org/europe

Das Öko-Institut ist eines der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungsinstitute für eine nachhaltige Zukunft. Seit der Gründung im Jahr 1977 erarbeitet das Institut Grundlagen und Strategien, wie die Vision einer nachhaltigen Entwicklung global, national und lokal umgesetzt werden kann. Das Institut ist an den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin vertreten.

Neues vom Öko-Institut auf Twitter: twitter.com/oekoinstitut Interesse an eco@work, dem kostenlosen E-Paper des Öko-Instituts? Abo unter www.oeko.de/newsletter_ein.php