Untersuchung der Sicherheit von Kernfusionskraftwerken hinsichtlich nuklearer Stör- und Unfälle

Im Rahmen einer Literaturstudie wurde für ausgewählte Fusionstechnologien untersucht, welche Stör- und Unfälle im Betrieb prinzipiell auftreten können, bis hin zu einem Größten Anzunehmenden Unfall (GAU), wie diese Ereignisse vermieden, beherrscht oder wenigstens in ihren radiologischen Auswirkungen begrenzt werden sollen und welche maximalen radiologischen Auswirkungen auftreten können.

Die Untersuchungsergebnisse wurden mit dem aus dem Bereich der Kernspaltreaktoren bekannten gestaffelten Sicherheitskonzept und seinen fünf Sicherheitsebenen, insbesondere den Sicherheitsebenen drei bis fünf verglichen. Ziel der Studie war es, das BMU in die Lage zu versetzen, fachlich fundierte und belastbare Auskunft zur nuklearen Sicherheit von Fusionsreaktoren zu geben. Die dafür notwendigen Schlüsselinformationen wurden im Rahmen der Studie nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik recherchiert und für das BMU aufbereitet.