Transformative Strategien einer integrierten Quartiersentwicklung: Handlungskonzepte und Bewertungsoptionen für Schwarmstädte (TRASIQ)

Ziel des Verbundprojektes ist es, integrierte Zukunftsvisionen zu entwickeln, in denen eine aktive Auseinandersetzung mit den vorhandenen Zielkonflikten aus der Perspektive von Kommunen und Bürgern geführt wird. Das Projekt entwickelt konkrete Handlungsempfehlungen sowohl auf kommunaler als auch auf nationaler Ebene. Konkret sollen in einem partizipativen Prozess – unter Beteiligung von Kommunen und Bürgern – ein Modell entwickelt und Szenarien erstellt werden, die die Bewertung verschiedener Optionen der Quartiersentwicklung ermöglichen. Die Arbeiten erfolgen mit direktem Bezug zu je einem Entwicklungsgebiet in der Stadt Darmstadt (Cabrai-Fritsch-Gelände) und in der Stadt Griesheim. Das Vorhaben wird vom Öko-Institut mit den wissenschaftlichen Partnern ILS, Dortmund und difu, Berlin sowie den Kommunen Darmstadt und Griesheim durchgeführt – die Akteurskommunikation wird unterstützt durch team ewen sowie die Schader Stiftung (beide Darmstadt).