Mitarbeit in der bayrischen Kommission für Reaktorsicherheit

Als Reaktion auf die Reaktorunfälle in Japan hat die Bayerische Staatsregierung eine Bayerische Kommission für Reaktorsicherheit als unabhängige Expertenkommission einberufen. Stephan Kurth vom Öko-Insitut in Darmstadt ist Mitglied der BayKR. Die Kommission soll den anstehenden Prozess der Neubewertung der Risiken der Kernenergie und der sich daraus ergebenden Folgen und Konsequenzen fachkundig begleiten. Eine erste Stellungnahme wurde zu den Ergebnissen der durchgeführten Sonderprüfung in Bayern erarbeitet. Schwerpunkte der Untersuchung waren mögliche Auswirkungen auf bayereische Kernkraftwerke im Falle von auslegungsüberschreitenden Erdbeben und Hochwasser. Ein weiteres Thema waren die Korrosionserscheinungen im Reaktorbecken der Froschungsneutronenquelle Heinz-Maier-Leibnitz (FRM II) der Technischen Universität München.