Marine litter and microplastics: Promoting the environmentally sound management of plastic wastes and achieving the prevention and minimization of the gereration of plastic wastes

Das Projekt "Meeresverschmutzung und Mikroplastik: Förderung der umweltgerechten Entsorgung von Kunststoffabfällen sowie Vermeidung und Verminderung der Entstehung von Kunststoffabfällen" (NORAD-Projekt) wird von den UNEP-Sekretariaten der Basler, Stockholmer und Rotterdamer Übereinkommen (BRS/UNEP) mit Unterstützung des Kompetenzzentrums der Basler Konvention für Südostasien in Indonesien (BCRC-SEA), des Koordinationszentrums der Basler Konvention für die Afrikanische Region (BCCC Africa) sowie verschiedener Berater umgesetzt. Das Projekt soll zum Erreichen der folgenden Ziele beitragen:

  • Vermeidung und erhebliche Verringerung der Meeresverschmutzung und Mikrokunststoffe, die ihren Ursprung in Bangladesch und Ghana haben.
  • Verbesserung der Abfallinfrastruktur und des Abfallentsorgungssystems einschließlich Materialrecycling für an Land anfallende Abfälle in Bangladesch und Ghana
  • Stärkung globaler Verpflichtungen und nationaler sowie regionaler Instrumente zur Vermeidung von Meeresverschmutzung und Mikroplastik

Das Öko-Institut wurde von BRS/UNEP beauftragt, mit anderen Beratern dieses Projekts zusammenzuarbeiten und Möglichkeiten und Strategien für eine umweltgerechte Entsorgung von Kunststoffabfällen in Bangladesch und Ghana zu identifizieren. In diesem Zusammenhang wird das Öko-Institut auch alternative Sammel- und Managementwege für eine Kunststoffabfallart an einem Pilotstandort entwickeln und erproben.