Erörterung ökologischer Grenzen der Primärrohstoffgewinnung und Entwicklung einer Methode zur Bewertung der ökologischen Rohstoffverfügbarkeit zur Weiterentwicklung des Kritikalitätskonzeptes

Ziel des Vorhabens ist es, durch Verbesserung des Kenntnisstands zu aktuellen und zukünftigen Risiken der Rohstoffgewinnung die Ressourcenschutzpolitik bei der Erreichung ihres zentralen Ziels, der Reduzierung von rohstoffbezogenen Umweltbelastungen, zu unterstützen. Die Ergebnisse sollen die politische und wissenschaftliche Diskussion um Rohstoffsicherung und Rohstoffverfügbarkeit um Aspekte der Rohstoffverfügbarkeit aus Umweltsicht ergänzen. Hauptergebnis des Vorhabens ist ein fundiertes und praktikables Bewertungssystem, das eine richtungssichere, vergleichende Abschätzung des Umweltgefährdungspotentials unterschiedlicher Rohstoffabbau – und Rohstoffaufbereitungs- und Rohstoffveredelungsaktivitäten ermöglicht.