Vergleichende Analyse der tschechischen Endlagerkriterien

In Tschechien soll aus derzeit 9 Standortgebieten bis 2025 der bevorzugte Standort für ein Endlager für abgebrannte Brennelemente und hochradioaktive Abfälle benannt werden. Mehrere Standortoptionen befinden sich in der Nähe der Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich, die daher ein besonders Interesse an einer sicherheitsgerichteten Standortauswahl haben. In unserer Analyse der Kriterien für den Standortvergleich kommen wir zu folgenden Ergebnissen: Der vom Betreiber aufgestellte Kriterienkatalog ist thematisch umfassend. Schwierigkeiten liegen allerdings in der Anwendung und Gewichtung: Geringe standortspezifische Kenntnisse lassen eine Differenzierung sicherheitsbezogener Standortmerkmale der Geologie kaum zu. Nicht sicherheitsbezogene Kriterien könnten daher unzulässig großen Einfluss auf den Ausschluss von Optionen erlangen. Außerdem ist die Eignung des Endlagerkonzepts noch unklar.