Begutachtung von Fragen zur Kommunikation und Organisation im Zusammenhang mit dem Meldepflichtigen Ereignis ME 01/07 vom 28.6.07 im KKW Krümmel

(I): Am 28.06.2007 verursachte ein Kurzschluss einen Brand eines der beiden Maschinentransformatoren des Kernkraftwerks Krümmel. Durch einen kurzzeitigen Spannungsausfall in der Eigenbedarfsversorgung wurde in der Folge eine Reaktorschnellabschaltung ausgelöst, während der es zu einem ungeplanten Ausfall der Reaktorspeisepumpe und Absenkung des Füllstands im Reaktordruckbehälter kam. Erste Analysen des Ablaufs ergaben unmittelbar Hinweise auf Defizite in den Bereichen Kommunikation, Ergonomie und Organisation. Der Bereich N&A des Öko-Instituts wurde von der zuständigen Aufsichtsbehörde, dem MSGF Schleswig-Holstein, mit der Begutachtung von Fragen in den genannten Themenbereichen beauftragt. Der Auftrag umfasst die Erstellung eines Eckpunktepapiers, das die im Zusammenhang des Ereignisses wesentlichen Aspekte und Fragestellungen aufzeigt, die Erstellung eines Gutachtens zu dem vom Betreiber als Reaktion auf das Ereignis vorgestellten Maßnahmenpaket sowie die vertiefte Analyse ausgewählter Schwerpunkte.

(II): Das Betriebshandbuch enthält alle für den sicheren Betrieb eines Kernkraftwerks einzuhaltenden Verfahren. Gemäß den Anforderungen des kerntechnischen Regelwerks ist der Betrieb der Anlage unter Einhaltung der dort festgelegten Betriebsanweisungen durchzuführen.

Hinsichtlich der praktischen Umsetzung stellt sich die Frage, in welchen Fällen das Betriebshandbuch durch das verantwortliche Betriebspersonal auf der Warte bei der Anweisung und Durchführung von Maßnahmen zur Hand zu nehmen ist, und unter welchen Bedingungen eventuell auch ein regelkenntnisbasiertes Vorgehen (ohne Konsultation der Unterlage in einer konkreten Situation) akzeptabel ist.

Das Vorhaben verfolgt die Zielsetzung, Randbedingungen für die Nutzung des BHB unter sicherheitstechnischen Aspekten zu erarbeiten.