Unser Essen – eine Gefahr?

17.03.2020
Was lässt sich durch eine nachhaltigere Ernährung erreichen?

Es geht um Tierwohl und Treibhausgasemissionen, Biodiversität und Grundwasser: Was wir täglich essen, hat nicht nur einen erheblichen Einfluss auf unsere Gesundheit und jene von Rindern, Schweinen und Hühnern. Sondern auch auf Umwelt und Klima. Was lässt sich durch eine nachhaltigere Ernährung erreichen? Wie können wir Lebensmittelabfälle vermeiden? Und wie lassen sich die negativen Auswirkungen der Landwirtschaft begrenzen? Mit diesen und weiteren Fragen befasst sich die aktuelle Ausgabe der eco@work. Sie widmet sich dem Ernährungsverhalten selbst ebenso wie der landwirtschaftlichen Produktion.

Im Interview kommt Thomas Voß zu Wort. Er ist kaufmännischer Direktor der LWL-Kliniken Münster und Lengerich und begleitet bereits seit 1999 den Wandel der Küchen der beiden Fachkrankenhäuser für Psychiatrie und Psychotherapie in Richtung Nachhaltigkeit. Die März-Ausgabe 2020 beginnt mit einem Porträt der Bioservice Südbaden gGmbH, einem gemeinnützigen Integrationsunternehmen, das neue Absatzmärkte für Biobetriebe schafft.

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der eco@work Unser Essen – eine Gefahr?