Ausgabe: September 2016, Rohstoffe – Gewinnung, Verarbeitung, Recycling


Arbeit / Aktuell

Strategien zum nachhaltigen Konsum

Ein bereichsübergreifendes Eigenprojekt

Das gesellschaftliche Bedürfnis, umweltbewusster zu leben und zu konsumieren, steigt. Das zeigt sich mit Blick auf ökologische Landwirtschaft, fairen Handel oder auch alternative Mobilitätskonzepte. Die Bundesregierung hat ein nationales Programm beschlossen, um den nachhaltigen Konsum zu stärken und dabei die Teilhabe aller Bürger zu ermöglichen. Daran anknüpfend initiiert das Öko-Institut unter der Leitung von Dr. Corinna Fischer ein bereichsübergreifendes Eigenprojekt, das effektive Strategien zum nachhaltigen Konsum entwickeln soll. Das Ziel: Eine fachlich untermauerte Stellungnahme zum Programm der Bundesregierung zu erarbeiten und diese mit politischen Entscheidungsträgern zu diskutieren. Das Öko-Institut stellt voraussichtlich im Frühjahr 2017 die Ergebnisse in Veranstaltungen und Publikationen der interessierten Öffentlichkeit vor.

Weitere Informationen zum Artikel
Ansprechpartnerin am Öko-Institut

Dr. Corinna Fischer
Senior Researcher im Institutsbereich Produkte & Stoffströme

Öko-Institut e.V., Büro Freiburg

Tel.: +49 761 45295-223

c.fischer--at--oeko.de

Weitere Artikel aus der Rubrik


Ressourceneffizienz durch Völkerrecht

Nachhaltigkeitsprobleme mindern

Der Schutz natürlicher Ressourcen und eine höhere Ressourceneffizienz sind mit Blick auf die wachsende Weltbevölkerung, aber... mehr

Ressourceneffizienz durch Völkerrecht

Konzepte für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Zukunftsszenarien und konkrete Handlungsempfehlungen

Mehr Verkehr, mehr Lärm und ein größerer Flächenverbrauch – besonders in schnell wachsenden Siedlungsgebieten stehen Bürger,... mehr

Konzepte für eine nachhaltige Stadtentwicklung

Konfliktpotential unter Tage

Instrumente zur umweltverträglichen Steuerung der Rohstoffgewinnung

Bergbau, Trinkwassergewinnung, Geothermie, Speichervorhaben: Die Nutzung des unterirdischen Raumes wächst – genauso wie seine... mehr

Konfliktpotential unter Tage

Das Stromsystem 2035+

Für eine Dekarbonisierung des Energiesystems

Für eine Dekarbonisierung des Energiesystems wird sich der Stromsektor grundlegend wandeln müssen. Er ist für etwa 40 Prozent... mehr

Das Stromsystem 2035+

Ältere Ausgaben