Dr. Mirja Michalscheck

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Produkte & Stoffströme

Seit November 2020 beschäftige ich mich am Öko-Institut mit dem Thema nachhaltige Produktion und Konsum, aktuell mit den Schwerpunkten Elektroschrott und Plastikabfall in Ländern des globalen Südens. Zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen am Öko-Institut sowie unseren internationalen Partnerorganisationen engagiere ich mich für die Einführung nachhaltiger Produktstandards. So begleiten wir beispielsweise die Entwicklung von Ecodesign Richtlinien und von einheitlichen Umweltzeichen. Ich beschäftige mich außerdem leidenschaftlich mit Wissenschaftskommunikation, d.h. mit der Frage, wie die oft vielfältigen Nachhaltigkeitsauswirkungen von Produkten informativ und gleichzeitig verbrauchergerecht dargestellt werden können. Unser Ziel ist es, den globalen Wissenstransfer zu stärken, um eine nachhaltigere Zukunft mitzugestalten.

Expertise

Forschungsschwerpunkte:

  • Nachhaltiger Konsum und Produkte im internationalen Kontext
  • Ressourcenwirtschaft

Themen:

  • Ressourcen und globale Stoffkreisläufe
  • Sozialökologische Transformationsprozesse
  • Sozial- und Umweltstandards in globalen Wertschöpfungsketten
  • Nachhaltigkeitskooperationen mit Schwellenländern
  • Produktbewertung und Labelling

Methoden:

  • Semi-strukturierte Qualitative und Quantitative Stakeholder Interviews
  • Soziale Netzwerkanalyse (SNA)
  • Typologien
  • Serious Games

Wichtige Projekte

  • WEEE-recycling sector in Ghana
  • Nachhaltige Lösungsansätze zur Reduzierung von Kunststoffverpackungen in Asien
  • Transformation von Produktions- und Verbrauchsmustern durch Stärkung von Umweltzeichen und umweltfreundlicher öffentlicher Beschaffung in fünf asiatischen Ländern

Ausbildung & Berufserfahrung

  • Seit 2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Produkte & Stoffströme am Öko-Institut
  • Seit 2020: Projektmanagerin in Teilzeit an der Universität Basel im Department of Biomedical Engineering (DBE)
  • Seit 2019: Tätig als Systemischer Coach und Trainerin an den Universitäten Freiburg (DE), Basel und St. Gallen (CH)
  • 2013-2018: Mitarbeiterin und ab 2014 Doktorandin der Farming Systems Ecology (FSE) Gruppe an der Universität Wageningen, Niederlande
  • 2012-2020: Selbstständig als Beraterin in Umweltfragen u.a. im Auftrag der UN FAO, der Europäischen Kommission und der Asiatischen Entwicklungsbank
  • 2010-2012: Master of Science in Integriertem Wasserressourcen Management (IWRM) an der Technischen Universität Köln sowie an der University of Jordan, Amman
  • 2007-2010: Bachelor of Science in Umwelt- und Ressourcenmanagement an der Brandenburgischen Technischen Universität, Cottbus, sowie an der Universidad de Concepción, Chile
  • 2006-2007: Au-Pair in Kairo, Ägypten

Fremdsprachen

Englisch, Französisch, Spanisch, Niederländisch und Arabisch