Julia Mareike Neles
Julia Mareike Neles
Julia Mareike Neles

Julia Mareike Neles

Senior Researcher
Nukleartechnik & Anlagensicherheit

Expertise

Erstellung von Gutachten und Stellungnahmen sowie fachliche Beratung für Verwaltung, Fachbehörden und Politik insbesondere in den Themenfeldern Zwischen- und Endlagerung, radioaktive Abfälle und Öffentlichkeitsbeteiligung.

 

Methodische Schwerpunkte:

  • Analyse und Bewertung von Fragestellungen
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen
  • Begleitung und Umsetzung von Beteiligungsprozessen für Stakeholder und Öffentlichkeit
  • Umsetzung von fachlich komplexen Inhalten für die Öffentlichkeit

Wichtige Projekte

  • Beratung und Unterstützung des BMU bei Arbeiten zu den Staatenberichten und den Review Meetings zum „Gemeinsamen Übereinkommen über die Sicherheit bei der der Behandlung abgebrannter Brennelemente und radioaktiver Abfälle“ (Joint Convention) (Auftraggeber: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)
  • Begleitung und Evaluation des Beteiligungsprozesses im Verfahren zur Stilllegung der Schachtanlage Asse II (Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)
  • Untersuchungen und Umfragen zum Umgang mit Betroffenen in Regionen mit endlagerbezogenen Aktivitäten in Deutschland (Auftraggeber: Bundesamt für Strahlenschutz)
  • Streitpunkt Kernenergie – eine neue Debatte über alte Probleme (Öko-Institut e. V., gefördert durch Stiftung Zukunftserbe)
  • Endlagerung wärmeentwickelnder radioaktiver Abfälle in Deutschland, eine Zusammenstellung des Standes von Wissenschaft und Technik (Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)
  • Materialsammlung zur Entwicklung eines nationalen Entsorgungsplans – (Auftraggeber: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)

Ausbildung & Berufserfahrung

  • 1989 – 1993: Studium an der Fachhochschule Gießen-Friedberg, Bereich Gießen, Studiengang Umwelt- und Hygienetechnik, Schwerpunkt Abfall, Wasser, Abwasser; Abschluss Diplom-Ingenieur (FH) für Umwelt- und Hygienetechnik
  • 1994 – 1999: Berufstätigkeit als Projektingenieurin / Gutachterin für die obere Überwachungsbehörde, Kommunen, Wirtschaft und Privatpersonen in den Arbeitsbereichen Altlasten, Sanierungsmaßnahmen, Entsorgungsmanagement und Deponietechnik
  • Am Öko-Institut e.V. seit 1999

Fremdsprachen

Englisch