Friedhelm Keimeyer
Friedhelm Keimeyer
Friedhelm Keimeyer

Friedhelm Keimeyer

Stv. Bereichsleiter
Umweltrecht & Governance

Expertise

Forschungsschwerpunkt: Nationales und Europäisches Energie- und Umweltrecht

  • Juristische Expertise
  • Rechtsanalyse
  • Querschnittsorientierte Instrumentenanalyse und -entwicklung
  • Politikberatung

Wichtige Projekte

  • Juristische Begleitung Klimaschutzplan 2050
  • Abgleich der Regelwerke Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) und Energieeinsparverordnung(EnEV) / Energieeinspargesetz (EnEG)
  • Erarbeitung von Vorschlägen für Instrumente zur stärkeren Nutzung von Wärme und Kälte aus erneuerbaren Energien im Gebäudebereich sowie Bearbeitung ausgewählter rechtlicher Fragestellungen in Bezug auf eine Weiterentwicklung des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG)
  • Dialog mit Expertinnen und Experten zum EU-Rechtsakt für Umweltinspektionen – Austausch über mögliche Veränderungen im Vollzug des EU-Umweltrechts
  • Harmonisierungsbedarf im Rahmen der Administration des EU-Emissionshandels als System der Mehrebenenverwaltung
  • Rechtliche Hemmnisse für den Klimaschutz bei der Planung von Gebäuden
  • Konzepte für die Beseitigung rechtlicher Hemmnisse des Klimaschutzes im Gebäudebereich
  • Entwicklung einer gesellschaftlichen und politischen Debatte zur Ressourceneffizienz in Deutschland bis 2050 – Langfristszenarien, volkswirtschaftliche Auswirkungen, Zuordnung erforderlicher Maßnahmen
  • Unterirdische Raumplanung – Vorschläge des Umweltschutzes zur Verbesserung der über- und untertägigen Informationsgrundlagen, zur Ausgestaltung des Planungsinstrumentariums und zur nachhaltigen Lösung von Nutzungskonflikten
  • Unterirdische Raumplanung und nachhaltige Ressourcenbewirtschaftung am Beispiel von ausgewählten Regionen
  • Instrumente zur umweltverträglichen Steuerung der Rohstoffgewinnung – INSTRO
  • Klimaschutz im Seeverkehr
  • Evaluation, Begleitung und Anpassung bestehender Förderprogramme sowie Weiterentwicklung der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI)

Ausbildung & Berufserfahrung

  • Seit 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Öko-Institut, Bereich Umweltrecht & Governance, seit 2015 als stellv. Bereichsleiter
  • 2010 – 2012: Rechtsanwalt bei Becker Büttner Held, Berlin, Tätigkeitsschwerpunkte: Energierecht, Emissionshandelsrecht, Vertragsgestaltung und Politikberatung
  • 2009: Mitarbeiter des SPD-Parteivorstands für die Wahlkämpfe 2009, Willy-Brandt-Haus, Berlin
  • 2006 – 2008: Referendariat, Landgericht Heidelberg; Abschluss Zweites Staatsexamen mit Stationen im Bundesumweltministerium (Referat „Rechtsangelegenheiten Umwelt und Energie, sowie Klimaschutz, Emissionshandel“) und der Wirtschaftskanzlei Gleiss Lutz
  • 2006 – 2007: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Leitung mehrerer Arbeitsgemeinschaften zum Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Korrekturassistent
  • 2001 – 2006: Jurastudium Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Staatliche Universität St. Petersburg (Russland), Abschluss Erstes Staatsexamen, Wahlfach Völker- und Europarecht

Fremdsprachen

Englisch, Russisch