Franziska Wolff
Franziska Wolff
Franziska Wolff

Franziska Wolff

Bereichsleiterin
Umweltrecht & Governance

Expertise

Forschungsschwerpunkt: Internationale, europäische und deutsche Umweltpolitik; Governance

Themen

  • Politikanalyse und -beratung
  • Umweltpolitische Strategien, Politikinstrumente, Governanceformen und ihre Bewertung
  • Nachhaltige Landnutzung, Management natürlicher Ressourcen: (Agro-)Biodiversität, Fischerei, Land- und Forstwirtschaft
  • Nachhaltiges Wirtschaften / Green Economy: Nachhaltiger Konsum; Unternehmensverantwortung / Corporate Social Responsibility

Wichtige Projekte

  • Service contract to support the Evaluation of the 7th Environment Action Programme (2018-2019)
  • Vorbereitung und Unterstützung des deutschen Beitrags zum Global Sustainable Development Report (GSDR) (2018-2020)
  • Den ökologischen Wandel gestalten - Umsetzung und Fortschreibung des Integrierten Umweltprogramms 2030 (2017-2020)
  • Nachhaltigen Konsum weiterdenken: Evaluation und Weiterentwicklung von Maßnahmen und Instrumenten (2017-2020)
  • Völkerrechtliche Handlungsoptionen zur Steigerung der Ressourceneffizienz (2016-2019)
  • Fortentwicklung des internationalen Bodenschutzrechts - Institutionenanalyse sowie Unterbreitung konkreter Vorschläge (2016-2018)
  • Umweltpolitik im 21. Jahrhundert – Ansätze zur Bewältigung neuartiger Herausforderungen (2015-2018)
  • Erarbeitung zentraler Bausteine eines Konzepts transformativer Umweltpolitik (2015-2017)
  • TRAFO 3.0 - Gestaltungsmodell für sozialökologische Transformationsprozesse in der Praxis: Entwicklung und Erprobung in drei Anwendungsfeldern (www.trafo-3-0.de) (2015-2018)
  • Übergang in eine Green Economy: Notwendige strukturelle Veränderungen und Er-folgsbedingungen für deren tragfähige Umsetzung in Deutschland (2014-2017)
  • Global Value: Assessing the Impacts of Multinational Corporations on Global Devel-opment and Value Creation (www.global-value.eu) (2014-2016)
  • Klasse statt Masse – Strategien und Potenziale für eine nachhaltige Biomassenutzung (2013-2014)
  • Suffizienz im Alltagsleben – Konzept, Bedarf, Potenziale und politische Steuerungsmöglichkeiten (2012-2013)
  • Kohärenzprüfung umweltpolitischer Ziele und Maßnahmen für Zwecke der Umweltberichterstattung (2012-2015)
  • Globalands – Ressourceneffiziente Flächennutzung/ Organisation eines Global Sustainable Landuse Standard (www.ecologic.eu/globalands/about) (2011-2015)
  • Umsetzung des Nagoya-Protokolls in Deutschland (2011-2012)
  • Marktbasierte Instrumente für Ökosystemleistungen (www.oekosystemleistungen.de) (2009-2013)

Ausbildung & Berufserfahrung

  • Seit 2014: Bereichsleitung Umweltrecht & Governance am Öko-Institut
  • Seit 2012: Stellvertretende Bereichsleiterin im Bereich Umweltrecht & Governance am Öko-Institut
  • Seit 2009: Berufsbegleitende Promotion („The making of international policy instruments and the role of discourse: economic instruments for ecosystem services in international biodiversity and climate politics“) im Rahmen der SÖF-Nachwuchsgruppe „Marktbasierte Instrumente für Ökosystemleistungen“ (www.oekosystemleistungen.de)
  • Seit 2001: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Umweltrecht & Governance am Öko-Institut
  • 2000-2001: Projektmitarbeit am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), bei ICLEI – Local Governments for Sustainability und bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS)
  • 1993-2000: Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaft, Universitäten Freiburg und Glasgow

Fremdsprachen

Englisch, Französisch