Umweltrecht & Governance

Der Bereich Umweltrecht & Governance bearbeitet juristische und sozialwissenschaftliche Fragestellungen zur Gestaltung einer nachhaltigen Umweltpolitik. Der Bereich ist spezialisiert auf die Analyse und Gestaltung von Instrumenten zur politischen Steuerung und rechtlichen Regulierung. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten im Rahmen von Beratungsaufträgen und Forschungsprojekten für europäische, nationale und regionale Auftraggeber.

Thematisch setzen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschafter sowohl mit klassisch umweltjuristischen Gebieten wie dem Immissionsschutz-, Kreislaufwirtschafts-, Wasser- und Energierecht, aber auch mit querschnittsorientierten rechtlichen Fragestellungen des Klima- und Ressourcenschutzes auseinander. Weitere Fragestellungen betreffen das Management natürlicher Ressourcen, die Nachhaltigkeit von Unternehmen, privaten Konsum und öffentliche Beschaffung. Ein zusätzlicher Schwerpunkt liegt in der Begleitung von Infrastrukturvorhaben, sowohl fachlich als auch bezogen auf Partizipation und Konfliktmanagement.

Im Bereich Umweltrecht und Governance wird auch untersucht, welche Steuerungsinstrumente – vom Ordnungsrecht über ökonomische Instrumente und freiwilligen Vereinbarungen bis hin zu Unternehmensverantwortung (CSR) oder partizipativen Prozessen – für die Umsetzung umweltpolitischer Ziele jeweils besonders wirksam sind. Dabei beziehen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stets auch die Rahmenbedingungen ein, unter denen Politikinstrumente wirksam werden; dies kann den Marktkontext ebenso wie die Akteurskonstellation oder die institutionelle Einbettung umfassen.

Die Expertinnen und Experten erstellen rechtswissenschaftliche und rechtsvergleichende Gutachten und erarbeiten Rechtssetzungsvorschläge. Darüber hinaus führen sie Governance-, Akteurs- und Wirkungsanalysen durch, häufig in interdisziplinären Teams. Dabei nehmen sie sowohl die internationale, als auch die europäische und nationale Ebene in den Blick und setzen (überwiegend qualitative) sozialwissenschaftliche Methoden ein. Dies umfasst zum Beispiel Experteninterviews, Fokusgruppen, moderierte Stakeholderprozesse, Umfragen und statistische Auswertungen. Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse entwickeln die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Empfehlungen für Politik und Wirtschaft.

Der Bereich Umweltrecht & Governance ist Mitherausgeber des elni-Review, einer englischsprachigen Zeitschrift für Umweltrecht.