Mitgliederversammlung wählte Dr. Barbara Praetorius und Nadia vom Scheidt neu in den Vorstand des Öko-Instituts

29.06.2009

Der Vorstand des Öko-Instituts hat zwei neue Mitglieder: Die Mitgliederversammlung wählte am vergangenen Samstag, 27. Juni, Dr. Barbara Praetorius und Nadia vom Scheidt für zwei Jahre in das Gremium. Außerdem stellten sich Nicola Moczek und Franz Untersteller bei der Mitgliederversammlung zur Wiederwahl. Beide wurden für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.

„Ich möchte daran mitwirken, die erfolgreiche Profilierung und strategische Entwicklung der wissenschaftlichen Politikberatung im Öko-Institut mit zu gestalten“, begründete Dr. Barbara Praetorius ihre Kandidatur. „Das Institut prägt sei über 30 Jahren die Forschungslandschaft, und das mit zunehmendem Erfolg und spürbarem Einfluss“, sagte die 44-jährige Wissenschaftlerin. Dr. Barbara Praetorius arbeitet seit Oktober 2008 beim Verband kommunaler Unternehmen, wo sie für den Bereich Verbandsstrategie und Grundsatzfragen verantwortlich ist. Zuvor war die Volkswirtin und Politologin langjährig in der Klima- und Energieforschung sowie Politikberatung beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) tätig.

Von 2002 bis 2008 leitete Dr. Barbara Praetorius die interdisziplinäre Forschungsgruppe TIPS zur nachhaltigen Umgestaltung und Innovationen im Elektrizitätssystem und kooperierte dabei unter anderem mit dem Öko-Institut. Promoviert hat sie am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Dort und an der Humbold-Universität in Berlin übernimmt sie regelmäßig Lehraufträge. 

„Die Zielsetzungen des Vereins, die nachhaltige Entwicklung sowie eine umwelt- und sozialverträgliche Lebensweise zu fördern, entsprechen meinen Überzeugungen und gesellschaftlichen Visionen“, nannte Nadia vom Scheidt als Begründung für ihre Kandidatur.  „Meine Erfahrungen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene in der Öffentlichen Verwaltung sowie in verschiedenen Verbandsstrukturen möchte ich gerne in die Weiterentwicklung des Instituts einbringen und damit innovative und beteiligungsorientierte Umweltpolitik fördern“, sagte die 37-Jährige. Nach dem Studium von Geschichte, Politikwissenschaft und Öffentlichem Recht in Gießen und Bordeaux hat Nadia vom Scheidt 2000/2001 das „Stiftungskolleg für internationale Aufgaben“ absolviert, ist ausgebildete Mediatorin und war von 2005 bis 2008 in die Europäische Kommission als Nationale Sachverständige im Bereich Personalpolitik abgeordnet.

Nicola Moczek ist Geschäftsführerin des GtV-Bundesverband Geothermie, zuvor leitete sie fünf Jahre lang als Bundesgeschäftsführerin die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUNDjugend) e.V. Dem Vorstand gehört sie seit Juni 2005 an und hat sich dort insbesondere für die Umsetzung des Leitbilds im Bereich „Mitglieder“ und „Kuratorium“ eingesetzt. Als Umweltpsychologin möchte sie sich weiterhin für die Verbraucherberatung und Kommunikation mit der Öffentlichkeit, insbesondere im Bereich Risikowahrnehmung und Alltagshandeln stark machen sowie ihre Erfahrungen aus der Organisationsentwicklung einbringen.

Franz Untersteller – gelernter Landschaftsplaner und jahrelang als parlamentarischer Berater des baden-württembergischen Landtags tätig - ist seit März 2006 Abgeordneter des baden-württembergischen Landtags und stellvertretender Vorsitzender der baden-württembergischen Landtagsfraktion der Grünen sowie deren energiepolitischer Sprecher. Seit Mai 2003 ist er Vorstandsmitglied des Öko-Instituts und dort bislang zuständig für den Institutsbereich Infrastruktur & Unternehmen. Franz Untersteller war Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Nürtingen und nahm als Heinrich-Böll-Stipendiat an einem zweijährigen Austauschprogramm des Washingtoner Center for Clean Air Policy (CCAP) teil.

Nicht mehr für den Vorstand kandidiert haben Anja Köhne und Hanne Tügel.

Das Öko-Institut ist als gemeinnütziger Verein mit rund 3000 Mitgliedern organisiert. Der Vorstand des Öko-Instituts arbeitet ehrenamtlich.

Interesse, Mitglied im Öko-Institut zu werden? Mehr Informationen gibt es unter www.oeko.de/mitmachen.

Weitere Neuigkeiten aus der Mitgliederversammlung sind in der nächsten Ausgabe der Zeitschrift eco@work zu lesen. Sie erscheint Ende September.

Ansprechpartnerin

Christiane Rathmann
Leiterin Referat Öffentlichkeit & Kommunikation
Öko-Institut e.V., Geschäftsstelle Freiburg
E-Mail-Kontakt