Bus und Bahn klimafreundlichste Verkehrsmittel

08.01.2014

Zehn bis dreißig Prozent machen der Bau von Infrastruktur und Fahrzeugen in der Treibhausgasbilanz des Straßen-, Schienen-, Luft- und Binnenschiffsverkehr aus. Die Bahn und Reisebusse bleiben umweltfreundlichste Verkehrsmittel für den Personenverkehr, auch wenn der Bau von Straßen, Flughäfen, Schienen und anderem in die Gesamtbilanz einbezogen wird. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag des Umweltbundesamtes.

„Bislang haben Vergleiche der Treibhausgasbilanzen von Flug-, Bahn-, Pkw- und Busreisen die Bereiche Infrastruktur- und Fahrzeugbau vernachlässigt“, erläutert Moritz Mottschall, Verkehrsexperte am Öko-Institut das Ziel der Studie. „Wir haben nun erstmals auch Züge, Ampeln, Schienen, Flugzeuge, Weichen, Straßenbeleuchtung, Rollfelder und vieles mehr analysiert und sehen, dass diese Bereiche einen deutlichen Anteil an den Gesamtemissionen haben.“

Pkw, Bahn, Bus – Treibhausgasbilanz im Personennahverkehr

Wer mit dem Pkw fährt, verursacht so mit 166 Gramm CO2-Äquivalente (CO2e) pro Kilometer die höchsten Treibhausgasemissionen; knapp 20 Gramm entfallen allein auf Infrastruktur und Fahrzeuge. Der Schienenverkehr hat mit 29 Gramm CO2e zwar den größten Anteil an Infrastruktur- und Fahrzeugbedingten Emissionen, liegt bei den Gesamtemissionen von rund 111 Gramm jedoch noch immer rund 33 Prozent unter den Pkw. Im Linienbus entstehen insgesamt 89 Gramm CO2e pro Kilometer. Eine Fahrt von Berlin nach Potsdam verursacht so auf 34 Kilometern mit dem Auto rund fünfeinhalb Kilogramm Treibhausgase, mit der Bahn 3,8 Kilogramm und mit dem Bus drei Kilogramm Treibhausgase.

Flugverkehr mit höchsten Werten im Personenfernverkehr

Im Fernverkehr verschärft sich mit nationalen Flügen der Abstand zu den drei anderen Reiseformen. So entstehen im innerdeutschen Luftverkehr 27 Gramm CO2e allein durch Bau und Betrieb von Fahrzeugen und Infrastruktur; insgesamt 260 Gramm pro geflogenem Kilometer. Bei den innerdeutschen Flügen macht allein der Flughafenbetrieb acht Prozent der Emissionen aus. Bei einer Reise von Berlin nach Köln mit 570 Kilometern entstehen so 149 Kilogramm Treibhausgase im Flugzeug, 95 Kilogramm im Pkw, 40 Kilogramm in der Bahn und 22 Kilogramm im Reisebus.

Schiff und Schiene gewinnen beim Güterverkehr

Der Abstand zu den Emissionen des Flugverkehrs wird bei dem Transport von Gütern besonders deutlich: Die Gesamtemissionen liegen mit 946 Gramm CO2e pro Tonnenkilometer um ein knapp Zehnfaches über den anderen Verkehrsmitteln. So entstehen im Straßengüterverkehr 96 Gramm, in der Binnenschifffahrt 38 Gramm und auf der Schiene 36 Gramm Treibhausgase pro transportiertem Kilometer.

Studie „Treibhausgas-Emissionen durch Infrastruktur und Fahrzeuge des Straßen- Schienen- und Luftverkehrs sowie der Binnenschifffahrt in Deutschland“ des Öko-Instituts

Hintergrundpapier “Treibhausgasemissionen des Straßen- Schienen- und Luftverkehrs im Vergleich“

Ansprechpartner am Öko-Institut:

Moritz Mottschall
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institutsbereich
Infrastruktur & Unternehmen
Öko-Institut e.V., Büro Berlin
Tel.: +49 30 405085-377
E-Mail: m.mottschall--at--oeko.de