Aktion "1.000 € Strom sparen": Die Gewinner stehen fest

21.05.2015

Das Öko-Institut war aktiv bei den Berliner Energietagen vom 27. bis 29. April vertreten und veranstaltete den Workshop „Das EU-Emissionshandelssystem auf dem Reformprüfstand“. Moderiert von Dr. Katja Schumacher referierten und diskutierten Vertreter aus Politik und Wissenschaft zum aktuellen Stand der Reformdiskussion des ETS sowie zu weltweiten Entwicklungen im Emissionshandel. Die Präsentationen des Workshops sind jetzt zum Download verfügbar:

Franzjosef Schafhausen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erläuterte die bestehenden Schwierigkeiten im ETS, notwendige Reformschritte aus Sicht des BMUB und den Stand der europäischen Diskussion dazu.

Vortrag „Neues aus Berlin und Brüssel: Die strukturelle Reform des EU-Emissionshandels auf der Zielgerade?“

Christoph Kühleis von der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) präsentierte die Zahlen aus dem zweiten Jahr der dritten Handelsperiode und die Sicht der DEHSt auf die Anforderungen an eine Marktstabilitätsreserve.

Vortrag „Neues aus der DEHSt: Das zweite Jahr der 3. Handelsperiode im Überblick“

Prof. Karsten Neuhoff vom DIW Berlin stellte eine Studie zu einer völligen Neuausrichtung des Emissionshandels auf eine konsumbasierte Bemessung vor, die den Vorteil hätte, entlang der gesamten Wertschöpfungskette Anreize zur Emissionsminderung zu setzen.

Vortrag „Neue Ideen zu strukturellen ETS-Reformen: Möglichkeiten und Herausforderungen konsumorientierter ETS‐Ansätze“

Kristian Wilkening vom International Carbon Action Partnership (ICAP) stellte das beim BMUB angesiedelte Austauschnetzwerk vor und präsentierte die wachsende Verbreitung von Emissionshandelssystemen weltweit, besonders in China und Ostasien.

Vortrag „Neues aus der weiten Welt - Aktuelle Entwicklungen im Emissionshandel (Kristian Wilkening, ICAP Secretariat)“

Schließlich erläuterte Dr. Martin Cames (Öko-Institut) die Rolle des ETS im gesamten Mix der Klima- und Energiepolitik. Er betonte, dass nur ein harmonisches Gesamtpaket aus Politiken, die zu nachhaltigen Investitionen anreizen, die drastische notwendige Reduktion der Treibhausgasemissionen bewerkstellen kann.

Vortrag „ETS im Policy Mix“

Die Berliner Energietage gelten als Leitveranstaltung für Energieeffizienz in Deutschland. Die rund 50 Fachveranstaltungen mit über 300 Referenten richten sich an Entscheider aus Politik, Verwaltung, Verbänden, an Experten aus der Energie- und Wohnungswirtschaft oder öffentliche Einrichtungen sowie an Architekten, Ingenieure und Consultants. Im Fokus stehen die Themenfelder Energieeffizienz und Klimaschutz. Die Veranstaltungen werden überwiegend kostenfrei angeboten.

Weitere Informationen auf http://www.berliner-energietage.de/

Ansprechpartner:

 

Benjamin Greiner
Wissenschaftlicher Assistent im Institutsbereich
Energie & Klimaschutz
Öko-Institut e.V., Büro Berlin
Tel.: +49 30 405085-310
E-Mail: b.greiner--at--oeko.de